Matthäuskirche Basel

Feldbergstrasse 81
4057 Basel

Matthäuskirche Basel
Die neugotische Kirche ging als Siegerprojekt aus einem internationalen Wettbewerb hervor und wurde von Felix Henry aus Breslau zwischen 1893 und 1895 erbaut. Der zentrale Turm ist mit 81 Metern der höchste Kirchturm in Basel.

Die Aussenwände des Baus sind aus Vogesensandstein auf einem Steinsockel aus Gotthardgranit. Die Dachflächen sind in Ardennenschiefer gedeckt. Bemerkenswert sind auch die arabeskenartigen Verzierungen im Chorbereich und in den Treppenaufgängen.

Der Innenraum ist geprägt durch das «Wiesbadener Programm», welches 1890 eine Einheit von Kanzel, Altar und Orgel in der Mittelachse des Innenraums definiert hat.

Die Walcker-Orgel aus dem Jahr 1896 ist heute noch elektropneumatisch betrieben. Auch die übrige Ausstattung der Matthäuskirche ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Im Jahre 2004 wurde das Untergeschoss zugunsten zeitgemässer Nutzungsmöglichkeiten für die Kirchgemeinde baulich erweitert.

Das gemeindliche Leben ist geprägt durch die quartiertypische Zusammensetzung mit Menschen aus aller Welt, welche sich am Sonntagabend zu mehrsprachigen „Mitenand-Gottesdiensten“ treffen.

Matthäuskirche, 25.2.2009
Matthäuskirche, 19.10.2012
Matthäuskirche, 22.3.2010
Matthäuskirche, 25.2.2009
Abendmahlstisch, 19.10.2012
Innenraum, 19.10.2012
Chorstühle, 19.10.2012
Haupteingang, 18.10.2012
Haupteingang, Statue, 19.10.2012
Kanzel, 19.10.2012
Orgelwand, 19.10.2012
Seitenfenster Südseite, 19.10.2012