Zwinglihaus Basel

Gundeldingerstrasse 370
4053 Basel

Zwinglihaus Basel
In den Jahren 1931/1932 wurde das Zwinglihaus nach einem Projekt von Willi Kehlstatt erbaut. Der Kirchenbau ist in vielen Details und in der Ausstattung geprägt durch die Architektursprache der 1930er Jahre, also der Bauhausarchitektur bzw. den Zeitgeist des «Neuen Bauens», der in seiner Sachlichkeit als Antwort auf Historismus und Jugendstil verstanden wurde.

Zwei Säle bilden den Kern dieses Komplexes. Etliche Nebenräume erweitern das Raumprogramm, welches mit Pfarr- und Sigristenwohnung als komplettes, in sich funktionierendes Kirchgemeindezentrum realisiert wurde. Auf einen ursprünglich geplanten Glockenturm verzichtete man bereits in der Ausführungsphase.

1977 wurde der grosse Saal umgestaltet und die Südwand zum Kirchhof hin geöffnet. Im Jahre 1985 wurden im grossen Saal farbige Glasscheiben von Hans Studer eingesetzt. Den als Gemeindeprojekt 2004 realisierten Brunnen im Kirchhof speist eine Quelle vom Bruderholz.

Im Jahr 2015 wurde der grosse Saal restauriert. Dabei erfolgte eine teilweise Rückführung der 1977 erfolgten Umgestaltung in den Originalzustand der 1930er Jahre.

Zwinglihaus 17.11.2012
Zwinglihaus 17.11.2012
Innenraum 17.11.2012
Innenraum 17.11.2012
Orgel 17.11.2012
Kanzeln 17.11.2012
Glasfenster 17.11.2012
Glasfenster 17.11.2012
Glasfenster 17.11.2012
Glasscheibe 17.11.2012
Glasscheibe 17.11.2012
Glasscheibe 17.11.2012
Glasscheibe 17.11.2012
Kanzel 17.11.2012